Schadensanalyse


Wer kennt das nicht? Ob beruflich oder privat haben wir alle schon erlebt, wie Schäden an Bauteilen, Fahrzeugen oder Bauwerken uns zum „Innehalten“ zwingen. Dabei treten neben wirtschaftlichen Nachteilen, manchmal sogar Personenschäden bis hin zu Todesfällen auf, was Schäden eine menschliche und damit tragische  Dimension verleiht. Umso wichtiger ist es daher, die Ursachen von Schäden zu finden, um vorbeugen zu können und manchmal sogar so schnell wie möglich dafür zu sorgen, dass sich die Räder wieder drehen können.

Wir haben uns auf die Untersuchung von Schäden an metallischen Bauteilen spezialisiert. Wir möchten mit unseren Kunden die Ursachen finden, damit zukünftige Schäden vermieden werden, möchten aber auch helfen in Schiedsfällen (Privat oder gerichtlich) die Verantwortung zu klären. Die Schadensanalyse erfolgt in Anlehnung an die Systematik der VDI Richtlinie 3822. Natürlich nicht so starr wie das Wort Richtlinie daherkommt, sondern eher investigativ und mit dem Blick für das Ziel und die Wirtschaftlichkeit hinsichtlich des Aufwandes.

Die Methoden, die zum Einsatz kommen stammen aus der Werkstoffprüfung und der Werkstoffanalytik. Wichtige Mittel sind:

· Fraktographie, makroskopisch und mikroskopisch
· Mikroanalytik
· allgemeine und spezielle Werkstoffprüfung
· FEM Analysen
· Bruchmechanik


Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Schaden in Ihrem Betrieb haben und nach Klärung suchen. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot und helfen die Ursaceh zu finden und schlagen ggf. auch Abhilfemaßnahmen vor. 
Bitte beachten Sie: Dr. Peter Langenberg  kann auch als Gerichtsgutacher auftreten, wenn alle Parteien einverstanden sind. Die Bezeichnung vereidigter Gutachter durch die IHK ist dafür keine zwingende Voraussetzung.