Bruchmechanik Prüfung


Dr.-Ing. Peter Langenberg beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit Bruchmechanik und ist national und europäisch als Experte anerkannt. Bruchmechanische Zähigkeitskennwerte (J-Integral, CTOD, KIc) ermittelt IWT in Zusammenarbeit mit dem Institut für Eisenhüttenkunde (IEHK) der RWTH Aachen, aber auch mit anderen anerkannten Prüfstellen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Versuchstechnik, der Auswahl geeigneter Prüfinstitute und schließlich bei der Bewertung der Ergebnisse. 

Die Prüfung erfolgt im Normalfall nach anerkannten nationalen oder internationalen Prüfnormen (ASME, BS, ISO). In Sonderfällen beraten wir Sie auch hinsichtlich spezieller, von der Norm abweichender Versuchskonfigurationen.

Bewertung der Prüfergebnisse

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung verfügen wir außerdem über Datensammlungen, die es uns ermöglichen, die Prüfergebnisse richtig einzuordnen oder vorab schon bruchmechanische Risszähigkeitswerte abzuschätzen und damit Prüfkosten zu sparen. In diesem Zusammenhang spielen auch Korrelationen mit der Kerbschlagarbeit immer wieder ein Rolle.

NEU: Vertiefen Sie dieses Thema auf der kostenfrien Informationsplattform: www.bruchmechanik.info  

Typische Anwendungsbereiche für die bruchmechanische Prüfung und Sicherheitsanalyse sind:

    • allgemein alle Schweißkostruktionen
    • allgemein alle Gussprodukte
    • Luft- und Raumfahrttechnik
    • Off-shore Anlagen
    • Windenergie-Anlagen
    • Schienen und Schienenfahrzeuge
    • Brücken und anderer Stahlbau
    • Druckbehälter, Rohre, Armaturen und Pipeline
    • Schiffbau
    • Schwerer Maschinenbau
    • Baumaschinen


Sprechen Sie uns an, denn wir sind seit mehr als 20 Jahren mit der Bruchmechanik und deren Entwicklungen in Deutschland und Europa beschäftigt und helfen auch gerne bei kritischen Fällen mit Abnahmeorganisationen oder der Festlegung geeigneter bruchmechanischer Zähigkeitsanforderungen.